BTR- Racing Termin B5 Ungarn Hungaro.

'

Freies Training/Qualifying

2h Langstrecken-Cup Rennen alle klassen

 

LANGSTRECKEN - TEAMWETTBEWERB

Clubbewerb auf Vereinsbasis für die Dauer der jeweiligen Veranstaltung

Zur Ausschreibung kommt ein 2 Stunden Langstreckenbewerb mit

2 h Fahrzeit als Teambewerb mit max.

 

54 Teams a´ 2-4 Fahrer.

Teams mit einem Fahrer, oder Fahrern, die in der laufenden Saison öfters als einmal an

Motorradrundstreckenrennen (,AAC, IDM usw), unter FIM Patronaz teilnehmen, sind von der

Punktevergabe ausgeschlossen. (, Fahren ohne Wertung ),

Bei der Anmeldung ist ein Ansprechpartner des Teams (, Teamleader ), bekanntzugeben.

Pro Fahrer kommt ein Motorrad zum Einsatz.

Alle Fahrer eines Teams haben die gleiche Startnummer.

Entscheidend für die

 

Startaufstellung ist die schnellste gefahrene Zeit des Teamleaders im

FREIEN TRAINING

.

Während des 2 h Rennens bleiben die Fahrerwechsel dem Team überlassen.

Das

 

RENNEN erfolgt mit einem LE MANS START

RENNABLAUF / 2 h Langstrecke

Erster

Aufruf erfolgt 5 min. vor Öffnung der Boxenausfahrt

Zweiter

Aufruf erfolgt 2 min. vor Öffnung der Boxenausfahrt

Letzter Aufruf , die Boxenausfahrt ist für 2 Minuten offen

Fahrer die zu spät kommen starten hinter dem Starterfeld aus der Boxengasse

STARTAUFSTELLUNG

Dabei stehen die Motorräder, gehalten durch einen zweiten Fahrer des Teams, mit

abgestelltem Motor an der Boxenmauerseite auf der Start-Ziel-Geraden, vor der

Start–Ziellinie. Sie werden schräg zur Fahrtrichtung aufgestellt (, ca.45° ),. Die Startfahrer

stehen auf der anderen Seite der Start-Ziel-Geraden und laufen nach dem Flaggenstart zu

ihrem Motorrad, starten es selbst und beginnen das Rennen. Wird sich bei dieser Prozedur

nicht an das Reglement gehalten, gibt es den Abzug einer Runde.

Während des Starts darf sich niemand direkt an der Boxenmauer aufhalten. Den

Anweisungen des Streckenpersonals ist unbedingt Folge zu leisten. Lediglich zum

Fahrerwechsel darf der folgende Fahrer unmittelbar vor der eigenen Box mit seinem

Motorrad verweilen. Das Ab- und Zufahren zur Box darf nur unmittelbar vor der Box

erfolgen. Der Fahrerwechsel darf nur auf der rechten Seite der Boxengasse gemacht

werden. Die linke Seite ist die Durchfahrtsfahrbahn. Mit dem Transponderwechsel erfolgt

auch der Fahrerwechsel.

Der Zugang zur Boxenmauer oder das Verweilen in der Boxenstraße ist ausschließlich den

Teammitgliedern und dessen Hilfspersonal auf eigene Gefahr gestattet. Während des

Rennens haben am Rennen nicht beteiligte Personen absolutes Boxenstraßenverbot.

Die Höchstgeschwindigkeit in der Boxenstraße ist 60km/h, Verfehlungen bedeuten den

Abzug einer Runde.

Eigene fixmontierte Transponder müssen abmontiert werden.

Bei einem Sturz, kein Sprit oder techn. Defekt am Motorrad während des Rennens auf der

Strecke wird von den Streckenposten der Transponder zum Veranstalter gebracht. Dieser

wird an ein Teammitglied ausgehändigt, damit der Teamkollege das Rennen fortführen kann.

Kommt es zum

 

Rennabruch ROTE FLAGGE“ nach 2 Drittel des Rennens erfolgt

kein Neustart.

Das Rennen ist beendet, wenn das führende Team 2 Stunden absolviert hat, jedoch

spätestens um 18:00 .

Protest bis 15 min. nach Rennende beim Veranstalter, danach kein Protest mehr

möglich - Ergebnis gültig. Protestgebühr € 250.-

Für die Teilnahme am Bewerb ist für jeden Fahrer ein Zeit

 

von mind. 2min 30 sec

(,Referenzzeit Pannonia), zwingend vorgeschrieben.

Es gibt 2 RENNKLASSEN:

Supersport - 600

(, alle Motorräder des Teams dürfen max.600ccm 4Z/4T,

750ccm 2Z/4T,699ccm 3Z/4T haben ),

Superbike

(, sobald ein Teamfahrer mehr als 600 ccm 4Z/4T,750ccm 2Z/4T,699ccm 3Z/4T

hat),.

Es gibt Ehrenpreise von Platz 1- 3 in jeder Klasse der Tageswertung.

Langstrecken - Jahreswertung pro Klasse:

1.Platz: Gutschein BTR* / pro Team € 300,-

2.Platz: Gutschein BTR* / pro Team € 200,-

3.Platz: Gutschein BTR* / pro Team € 100,-

*BTR - Gutscheine für die Saison 2013 - nicht in bar ablösbar

MOTORRÄDER

 

Zum Training und Rennen sind alle renntauglichen Motorräder in einem technisch

unbedenklichen Zustand zugelassen.

 

Kühlflüssigkeit gegen destilliertes Wasser ersetzen

 

Die Ölablassschrauben und der Ölfilter müssen schon im eigenen Interesse und aus

Rücksicht auf die anderen Teilnehmer fest angezogen dicht und gesichert sein.

 

Das Sichern der Bremssattelschrauben mit Lostitte wird empfohlen.

 

Motorentlüftungen müssen original belassen oder fachmännisch in einem Behälter

gelegt sein.

 

Zwei voneinander unabhängige Bremssysteme sind vorgeschrieben.

 

Alle Lichter müssen sofern vorhanden lichtundurchlässig abgeklebt werden.

 

Spiegel, Blinker, Beleuchtung dürfen und sollten entfernt werden.

 

Aus Sicherheitsgründen sind bei Regen oder nasser Fahrbahn ausschließlich Regenoder

Profilreifen erlaubt.

 

Tankanlagen jeglicher Art sind verboten. Beim Nachtanken muss der Motor abgestellt

werden.

 

Die Startnummern sind vorne und seitlich am Sitzbankhöcker anzubringen

'

Hungaro Ring Ungarn

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar