Dezember 2013

Pannoniaring NEWS - 2014 mit neuen Curbs

Der Pannoniaring erfreut sich seit seiner Entstehung extremer Beliebtheit und ist einer dieser Rennstrecken, die zum Großteil vom Motorradrennsport frequentiert wird. Der selektive, anspruchsvolle Kurs erhält über den Winter neue Curbs und teilweise geänderte Auslaufzonen. 

Die technisch anspruchsvolle Strecke in Ungarn wird konsequent aufgerüstet. Wurden erst vor Kurzem der Bau einer Tribüne, die erweitere Boxenanlage, sowie der notwendige Umbau an der Boxenmauer durchgeführt, ist jetzt die Strecke selbst an der Reihe.

Neue Curbs für die gesamte Strecke:

Bis dato bestanden die Curbs am Pannoniaring nur aus bemalten Flächen, der Übergang auf die Grünflächen wurde mit Rasenziegeln abgegrenzt. Die Strecke erhält FIM und FIA homologierte Curbs, die an Stelle der Rasenziegel verbaut werden, damit wird die Strecke insgesamt breiter. Die Curbs selbst sind zwei Verschiedene, zuerst in FIM-Bauweise und ganz außen in FIA-Vorgabe. Damit ist gewährleistet, dass das Überfahren der Curbs durch Motorräder nicht zum unkalkulierbaren Abenteuer wird und die FIA-Curbs ganz außen dienen dem Autorennsport als natürliche Abgrenzung. Die kombinierte Entscheidung kam zustande, da neben den Motorradevents immer mehr Autorennserien am Pannoniaring anfragen.

Auch die Auslaufzonen werden teilweise, dort wo es eben notwendig und sinnvoll erscheint, geändert, unter anderem auch der Kurvenausgang der Einser-Kurve. Dort wird anschließend an das Kiesbett eine asphaltierte Auslaufzone die Grasfläche ersetzen, ähnlich wie die Lösung am Red Bull Ring in der ersten Kurve. Durch die insgesamt breiter werdende Strecke wird erwartet, dass der Kurs insgesamt doch schneller werden könnte. Somit werden die Schnellsten bereits im Frühjahr versuchen den Streckenrekord, der von Andy Meklau gehalten wird, neu zu setzen.

 

Im Frühjahr 2014 erfolgt die Neuabnahme der Rennstrecke. Durch die baulichen Maßnahmen wird der Pannoniaring nur mehr in EINER Richtung befahrbar sein, die Links Variante entfällt damit. Der technisch schwierige und anspruchsvolle Kurs setzt die Weichen für weiteren erfolgreichen Rennsport. Der Streckenbelag, so wird gemunkelt, sollte in zwei Jahren erneuert werden. Durch die Änderungen ist die Rennstrecke auch für größere Rennserien eine interessante Alternative zu bestehenden Angeboten.

 

 

 

 

2013 von Hermann Ecker